Zur Person

 

Die Entwicklung des Steintrainings war zuerst einmal einfach ein Geschenk, das nicht unbedingt mit mir und meiner Person zu tun hat.

Weil ich mich aber bei dem Verfassen dieser Seite doch fragen musste, wieso gerade ich dieses Geschenk erhalten habe, habe ich mit Hilfe einiger Tassen Kaffee und einer halben Flasche Chianti ein paar meiner Eigenschaften zusammengestellt, die vielleicht eine Rolle gespielt haben. Hier sind sie:

Ich bin

  • begeistert von der Analyse, Reduzierung und Auflösung komplexer Probleme,
  • fasziniert von der Tiefe der spirituellen Traditionen der Menschheit,
  • erfahren in der Kunst des prekären Lebens und des Neuanfangs und oft
  • hartnäckiger, als es mir guttut.

Begeisterung

Eigentlich wollte ich formale Logik und Wissenschaftstheorie nur im Nebenfach studieren. Die erste Stunde der ersten Vorlesung hat mich aber davon überzeugt, dass das meine Richtung werden würde. Diese Faszination hielt vor bis zu meiner Promotion und danach in meiner Karriere als Programmierer.

Ein umfangreiches Problem betrachten, durch die unnötig komplexe Oberfläche dringen, den grundlegenden Mechanismus in der Tiefe finden und die komplette Lösung von diesem Kern aus entwickeln: Das ist für mich nach wie vor eines der wirklich befriedigenden Erlebnisse des Lebens.

Faszination

Als Kind bin ich ehrfürchtig vor der gesammelten Ausgabe der Kirchenväter in der Bibliothek meines Großvaters gestanden. Wenn ich erst einmal groß wäre, würde ich das alles lesen und auf alle Fragen des Lebens eine Antwort finden.

Ganz so einfach wurde es nicht, vor allem, weil ich mit der Zeit lernte, dass es viele verschiedene Antworten gibt und dass der menschliche Geist ein komplexes Phänomen ist, dessen Probleme tatsächlich unterschiedliche Lösungen zulassen. Trotzdem finde ich in diesen traditionellen Antworten immer wieder Türen, die noch weiter in die Tiefe führen und letztlich doch ein Muster erkennen lassen.

Erfahrung

Ich habe zumindest im Arbeitsleben alles kennengelernt, vom erfolgreichen Produktmanager mit fettem Jahresbonus über Zwischenzeiten beim Arbeitsamt bis zum Hand-in-den-Mund-Kampf mit gekündigtem Konto ein paar hundert Euro jenseits von Hartz IV, mit abgelehnten Bewerbungen als Schuhverkäufer und Nachtportier. Ich war Programmierer, Inhaber eines Modelabels, Social Entrepreneur, Dozent für objektorientierte Webprogrammierung, Werbetexter und Meditationstrainer.

Ich habe nie wirklich aufgegeben. Aber es hat Zeiten gegeben, in denen mein Elan und mein Lebensmut zusammenschrumpfte und ich nach einer Technik einer Disziplin suchte, um ihn zurückzugewinnen und zu stärken. Ich fand einen Weg. Und ich begegnete Menschen in einer ähnlichen Situation, denen ich helfen wollte.

So erarbeitete ich die Grundlagen des Steintrainings und den Kurs, mit dem ich sie vermitteln konnte.

Hartnäckigkeit

Nun, die habe ich. Manchmal, wie erwähnt, zuviel.